Allgemein News

Willkommen 2020: Ein Jahr voller Neuerungen

Im kommenden Jahrzehnt bleibt in meiner Ordination kein Stein auf dem anderen. Was sich alles ändern wird, habe ich in diesem Artikel kurz für euch zusammengefasst.

Voll motiviert geht’s ins neue Jahr und angesichts der schieren Flut an Veränderungen, will mir fast ein wenig mulmig zumute sein. 2020 hat’s nämlich wirklich in sich. Doch schön der Reihe nach.

1. Die Ordination zieht um

Ab 1. Februar 2020 ziehe ich mit meiner Ordination in neue Räumlichkeiten, und zwar innerhalb des Wohnquartiers in der Kremserstraße 17 in Retz. Grund hierfür ist vor allem der unentwegt steigende Platzbedarf, denn besonders während der Stoßzeiten gerate ich zunehmend an meine Grenzen.

(Bild mit freundlicher Genehmigung der Mayr Wohnquartier GmbH)

Die neue Ordination bietet mir einen zweiten Behandlungsraum, sowie einen weitaus größeren Wartebereich und ist somit für ein höheres Patientenaufkommen bestens gerüstet. Das muss sie sein, denn ab Frühjahr werde ich (voraussichtlich) nicht mehr alleine dort ordinieren. Dieser Schritt ist auch ein…

2. … erster Schritt in Richtung Ärztezentrum

Dass meine Frau Britta und ich hinter den Kulissen am Aufbau eines privaten Ärztezentrum feilen, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Dazu kann und möchte ich mich momentan allerdings noch nicht näher äußern, denn – wie heißt es so schön? Über ungelegte Eier spricht man nicht! Und noch ist vieles in unserem Projekt sehr vage.

So viel sei aber schon mal verraten: Es geht um den Neubau eines entsprechenden Objekts. Und um die Etablierung mehrerer Fachdisziplinen (u. a. Fachärzten für Urologie, Neurologie, Gynäkologie, Chirurgie und Unfall-Orthopädie). Zurzeit sind wir intensiv mit Planungsarbeiten beschäftigt, Details dazu später.

Bis dieses Zentrum steht, benötige ich jedoch schon heute größere Räumlichkeiten. Denn aller Voraussicht nach wird der erste Kollege bereits zu Anfang des zweiten Quartals 2020 seine Tätigkeit in meiner Ordination aufnehmen. Die neuen Räumlichkeiten im Retzer Wohnquartier bieten mir hierfür alle Möglichkeiten für Aufbau und Implementierung eines neuartigen, interdisziplinären Ordinationskonzepts – welches ich in Folge dann mit an den neuen Standort umziehen darf.

Ich freue mich schon sehr auf dieses Projekt, welches das Angebot an medizinischer Leistung in der Region Retzerland drastisch ausbauen wird, und halte euch auf dem Laufenden.

3. Point-of-care-Sonografie als fixer Bestandteil des Leistungsprofils

Ultraschall ist aus der modernen Arzt-Praxis nicht mehr wegzudenken. Doch die Point-of-care-Sonografie in der Allgemeinmedizin ist Pionierarbeit. Einzelne Fragestellung ergänzen dabei die körperliche Untersuchung und helfen Diagnosen präziser und rascher durch entsprechende Bildgebung zu untermauern.

2020 werde ich mein Leistungsprofil sukzessive weiter ausbauen. Somit stehen schon heute neue Behandlungsmöglichkeiten in meiner Ordination zu Verfügung, wie z.B. die ultraschall-gezielte Infiltration großer Gelenke im Rahmen von schweren Kniegelenksentzündungen. Meine Hardware ermöglicht mir dabei die nahtlose Kommunikation mit Fachärzten verschiedener Disziplinen und ist daher Modell für ein Konsiliar-Konzept, welches in ländlichen Regionen zunehmend an Bedeutung gewinnen wird.

4. Ausbau des Podcast

Mein Streben nach Vernetzung mit anderen Fachdisziplinen bringt mich mit vielen interessanten Persönlichkeiten in und rund um die Medizin in Berührung. Persönlichkeiten, die eine Menge Spannendes zu erzählen haben.

Daher plane ich, noch in diesem Frühjahr meinen Podcast weiter auszubauen und durch Interviews und Fire-Side-Diskussionen zu ergänzen. Mein Ziel dabei ist es, medizinisches Wissen verständlich und abwechslungsreich an den Patienten zu bringen. Denn die Wahrnehmung der (Allgemein-)Medizin in Österreich muss sich ändern. Und ein mündiger und gut aufgeklärter Patient, steht in diesem Prozess meines Erachtens absolut im Mittelpunkt.

Zu finden gibt’s „Dr. Ben Thal On Air“ übrigens auf Spotify und iTunes – stay tuned.

Zum Schluss noch… Danke!

Wer mich kennt weiß: ich liebe meine Arbeit! Und dank euch, meinen Patienten und meiner Audience, darf ich 2020 ins nächste Level ziehen. Euer Vertrauen ehrt mich und spornt mich täglich an, nur das Beste für euch zu liefern! DANKE! So arbeiten zu dürfen ist für mich nicht selbstverständlich und wird es auch nie sein!

ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: